Aviation History of Switzerland


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


D.H. 98 Mosquito

LUFTWAFFE CH > Flugzeuge > Baujahr ab 1940

Swiss Air Force
Schweizer Luftwaffe
de Havilland D.H.98 Mosquito

Daten:

de Havilland D.H.98 Mosquito F.B.Mk. VI

Hersteller:

de Havilland

1. Innverkehrssetzung:

Erstflug: 25. November 1940

Stückzahl:

ca.7.781

Besatzung:

2 Mann

Bewaffnung:

 

Flügelspannweite:

12,35 m

Tragflügelfläche

16,54 m

Länge:

8,17 m

Höhe:

3,81 m

Leergewicht:

 

Gewicht beladen:

 

Reisegeschwindigkeit:

 

Max. Geschindigkeit:

635 km/h

Max. Flughöhe:

11.300 m

Reichweite:

2.195 km

Antrieb:

zwei V-12-Motoren Rolls-Royce Merlin 73

Leistung:

1.290 PS

de Havilland D.H.98 Mosquito
Im Einsatz von

Anzahl

Typ

Immatrikulation:

 
       
 

Total

   

Ansichtskarten

Mosquito
Kennung:
Ort:
Datum:
Publisher: Werner Friedli, Dübendorf
Nr.:
Format: Klein
Copyright © Roland Küng (Rechte an den Fotos)

Mosquito
Kennung:
Ort:
Datum:
Publisher: Werner Friedli, Dübendorf
Nr.:
Format: Klein
Copyright © Roland Küng (Rechte an den Fotos)

Diverses

Besondere Ereignisse:

       
       
       

De Havilland D.H. 98 Mosquito

Bei einem "Ranger"-Einsatz am 30. September 1944 durch das No. 515 Squadron der RAF im Raum München überhitzte der rechte Motor der Mosquito F.B.VI, NS993, P3-T. Flight Lieutenant Callard war gezwungen, den Motor abzustellen und wählte den vermeintlich sichereren Weg über die Schweiz für den Rückflug nach Saint Dizier (westlich von Nancy), wo er nördlich von Zürich von 4 Moranes abgefangen und nach Dübendorf geleitet wurde.


Die Maschine stand etwa 5 Jahre untätig in Dübendorf und wurde am 27. Juni 1949 käuflich erworben und ging nach einer 3-monatigen Revision inkl. Einbau eines Merlin XXI Motors von der B-4 an die KTA als B-5, wo sie unter anderem auch als fliegender Prüfstand für das Swiss-Mamba Triebwerk der N-20 bis 1953 betrieben wurde. Am 9. April 1953 bemerkte der Flugzeugchef eine Menge pulverisierter Bestandteile der Leimfugen aus den Tragflächen. Weitere Untersuchungen ergaben Zersetzung sämtlicher Leimstellen an Rumpf und Flügeln, was die sofortige Ausserbetriebstellung bewirkte. Am 4. Dezember 1953 wurde die Maschine demontiert und ab 15. März 1954 liquidiert.



Quelle: Cockpit 6/89 Haller, Küng, Stapfer

Links

Swiss Air Force
Schweizer Luftwaffe
de Havilland D.H.98 Mosquito

Home | GESCHICHTE | AVIATIK CH | LUFTWAFFE CH | AIRPORT'S CH | DO-X / ZEPPELIN | AK's VERLEGER | DIVERSES | Sitemap


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü