Aviation History of Switzerland


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


Pilatus PC-9

LUFTWAFFE CH > Flugzeuge > SCHUL- u. TRAININGSFLUGZEUGE

PILATUS PC-9
Grund- und Fortgeschrittenenausbildung (Tandemcockpit)
Zieldarstellung zu Gunsten der Fliegerabwehr
Störeinsätze für das Training der Elektronischen Kriegsführung (EKF)

Daten:

Pilatus PC-9

Hersteller:

Pilatus Aircraft

1. Innverkehrssetzung:

7. Mai 1984 Erstflug

Stückzahl:

265

Besatzung:

2

Bewaffnung:

 

Flügelspannweite:

10,12 m

Tragflügelfläche

16,29 m²

Länge:

10,17 m

Höhe:

3,26 m

Leergewicht:

1.685 kg

Gewicht beladen:

3.200 kg (max. 530 l Kraftstoff)

Reisegeschwindigkeit:

556 km/h auf 6.100 m oder 500 km/h auf Meereshöhe

Max. Geschindigkeit:

593 km/h auf 6.100 m

Max. Flughöhe:

11.580 m

Reichweite:

1.642 km

Antrieb:

Pratt & Whitney Canada PT6A-62 mit

Leistung:

950 WPS (709 kW, 857 kW Startleistung

Ansichtskarten

Anzahl

Typ

Immatrikulation:

Pilatus PC-9

12

Pilatus PC-9

C-401 bis C-412

40 × PC-7 (davon noch 27 als modernisierte NCPC-7 im Einsatz) (Bestand am 19.09.2017)Baujahr: 1988 (C-401 bis C-404), 1992 (C-405 bis C-408) und 1994 (C-409 bis C-412)

12

Total

 

4 (Bestand im November 2017) C-407, C-408, C-411 und C-412.

Pilatus PC-9

Die Pilatus PC-9 ist ein zweisitziges Schulflugzeug mit Turboprop-Antrieb von Pilatus aus der Schweiz.

Geschichte

Die Entwicklung des Fortgeschrittenentrainers startete im Mai 1982. Der erste Prototyp der PC-9 startete am 7. Mai 1984 zu seinem Erstflug und erhielt im September 1985 seine Zulassung. Die Maschine verlor in diesem Jahr zwar die Ausschreibung für ein neues Trainingsflugzeug der Royal Air Force gegen die brasilianische Embraer EMB 312 Tucano, konnte in den nächsten Jahren jedoch etliche Kunden gewinnen. Größere Bestellungen erfolgten aus Australien, Saudi-Arabien und Thailand. Neben der angestammten Rolle als Schulflugzeug erwies sich die PC-9 auch für weitere Zwecke geeignet. Zum Beispiel beschaffte die Schweizer Luftwaffe ein Dutzend dieser Maschinen zur Zieldarstellung und für andere Spezialaufgaben. In Deutschland wird die PC-9 unter anderem von der Firma E.I.S. Aircraft GmbH von Kiel-Holtenau aus zur Ausbildung von Fliegerleitoffizieren des Einsatzführungsdienstes der deutschen Luftwaffe verwendet.

Zusammen mit der Firma Hawker Beechcraft (zu dem Zeitpunkt noch Raytheon Aircraft Company) entwickelte Pilatus eine strukturell verstärkte und mit moderneren Systemen ausgerüstete Version der PC-9. Diese als Beechcraft T-6 bezeichnete Maschine gewann die Ausschreibung der US-amerikanischen Luftstreitkräfte für ein neues Schulflugzeug.

Konstruktion


Sie gleicht optisch ihrem Vorgängermuster Pilatus PC-7, stellt jedoch eine Neukonstruktion dar. Nur 10 Prozent der Bauteile wurden von der PC-7 übernommen. Unter anderem verfügt die PC-9 über eine stärkere Turbine, ein moderneres Cockpit mit mehreren Multi-Function-Anzeigen und Head-Up-Display und eine Luftbremse zwischen den Fahrwerken. Zur Rettung der Besatzung sind im Cockpit zwei moderne Schleudersitze Martin-Baker Mk.CH11A eingebaut.

Versionen

Pilatus nutzte die Erkenntnisse aus der Zusammenarbeit mit Raytheon und führte 1997 die verbesserte Version PC-9M ein.
PC-9/A: Version für Australien
PC-9B: Ausführung als Zielschleppflugzeug für die Bundeswehr
PC-9 MkII: Ursprüngliche Bezeichnung für die Hawker-Beechcraft T-6A Texan II
PC-9M: Version ab 1997 mit Verbesserungen an Seitenleitwerk, Tragflächen und der Triebwerkssteuerung
PC-7 MkII M: Heutige Standardversion mit modularem Rumpf, der sowohl für die PC-7 als auch PC-9 verwendet werden kann


Ansichtskarten

Pilatus PC-9
Ort:
Kennung:
Datum:
Publisher: weberverlag.ch
Nr.:
Format: Gross

Pilatus PC-9
Ort: Meiringen
Kennung: C-406
Datum: 18.10.2011
Publisher: Brodbeck W., Olten
Nr.: AK015
Format: Gross

Pilatus PC-9
Ort:
Kennung: C-408
Datum: 24.04.95
Publisher: Soc. Aerophilatélique, Payerne
Nr.:
Format: Gross

Diverses

Besondere Ereignisse:

14.10.1998

C-404

PC-9 Absturz nach Kollision mit Pilatus PC-9 C-405 Bichwil, SG. Die C-405 konnte auf dem Flugplatz Altenrhein notlanden. † Hptm U. Blöchlinger Zfl St 12

     
   

Links

Links

Links

Links

Links

PILATUS PC-9
Grund- und Fortgeschrittenenausbildung (Tandemcockpit)
Zieldarstellung zu Gunsten der Fliegerabwehr
Störeinsätze für das Training der Elektronischen Kriegsführung (EKF)


Home | GESCHICHTE | AVIATIK CH | LUFTWAFFE CH | AIRPORT'S CH | DO-X / ZEPPELIN | AK's VERLEGER | DIVERSES | Seite 886 | Sitemap


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü