Erste Flugzeuge - Aviation History Switzerland

Aviation History Switzerland
Direkt zum Seiteninhalt

Erste Flugzeuge der Schweizer Luftwaffe

DER ANFANG

3.8.1914 Der Bundesrat verordnete die Aufstellung einer ersten Fliegerabteilung. Hauptmann Theodor Real wurde damit beauftragt diese zu formieren.

Hpt. Theodor Real bot 8 Männer auf, die bereits ein Fliegerbrevet besassen. Zum Teil wurden diese mit dem eigenen Flugzeug aufgeboten
.


Flugzeug Typ:

Imm:

1914

Farmann F-20

21

Besitzer: Lt Lugrin                                                                                                                                            

1914

1919

1

Blériot XIb.

22

Besitzer: Kpl Bider

1914

1919

1

Blériot XIb.

23

Besitzer: Kpl Bider

1914

1919

1

Morane-Saulnier 35 «Helene»

24

Besitzer: Sdt Audemars

1914

1915

1

Grandjean L-1

25

Besitzer: Lt René Grandjean

1914

1916

1

LVG C-III       Schneider

26

An der Landesausstellung in Bern requiriert,

1914

1916

1

LVG C-III-1    Schneider

27

Requiriert von Albert Rupp

1914

1917

1

Aviatik mC-1, Doppeldecker

28

Requiriert

1915

1915

1

Aviatik-Taube

29

Ankauf von Wanneck / Boldt

1915

1916

1

Maurice Farman M.F.11 «Shorthorn»

30

Landung 05.04.1915, interniert

1915

1919

1

Morane-Saulnier LMS  Parasol

31

Landung 29.06.1915, interniert

1915

1919

1

Voisin 5 LAS

32

Landung 09.08.1915, interniert

1916

1918

1

Henri Farman H.F.22

47

Neuaufbau Siebenthal, Lausanne

1916

1916

1

Maurice Farman M.F.11 «Shorthorn»

61

Landung 27.06.1916, interniert

1916
1921
1
Fokker D-II (M 17 Z)
62
Diese Fokker D II der kaiserlich deut-schen Luftstreitkräfte landete am 13.10.1916 auf einer Wiese im solothur-nischen Bettlach. Der damals äusserst moderne Doppeldecker wurde so das erste Jagdflugzeug im Inventar der Schweizer Fliegertruppe. Das Spandau lMG 08 Maschinengewehr 7,92 mm konnte dank einem von Fokker gefertig-ten Synchronisationsmechanismus durch den Propellerkreis schiessen. Dieses System war der Schweizer Fliegertruppe komplett unbekannt. Anfang Juni 1921 übernahm der Berner Sportflieger Gottfried Batt das Muster mit der zivilen Immatrikulation CH-55 (COCKPIT 10/2006).
1917
1919
1
Aviatik C-III
63
Landung 05.12.1917, interniert
1918
1922
1
D.F.W. C-V Halberstadt
64
Landung 15.02.1918, interniert
1915
1921
2
Wild WTS
133,140
1916
1922
6
Wild WT-1
134 - 139
1916
6
Doppeldecker Häfeli DH-1 (MI)
241 - 246
1916
6
Doppeldecker Häfeli DH-3 (M II)
348 - 353
1917
1
Wild      Spezial
401
Prototyp
1917
8
Wild WT und Wild WTS
141 - 148
1917
5
Nieuport 23 C-1
601 - 605
1917
12
Wild WT-1 und WT-1 S
149 - 160
1917
24
Doppeldecker Häfeli DH-3 (M III), 1. Serie
501 - 512, 519 - 530
1917
1
Aviatik C-III
63
1918
1
Albatros D-Va
611
1918
2
DFW C-V <<Halberstadt>>
64,703
1918
3
Doppeldecker Häfeli DH-3 (M IIIa)
513, 514, 515
1918
3
Doppeldecker Häfeli DH-3 (M IIIb)
516, 517, 518
1918
1
Nieuport N-28 C-1 <<Bebe>>
607
1918
1
Doppeldecker Häfeli DH-4 (M IV)
701
Prototyp
1918
1
Siemens-Schuckert SSW D-III
606

Während dem I. Weltkrieg gekaufte Flugzeuge

Kurz nach Kriegbeginn wurde damit begonnen, Flugzeuge in Serienproduktion herzustellen. Dies auch um eine Einheit in die Flotte zu bringen, weil dies die Ausbildung der Piloten und den Unterhalt vereinfachen würde.

Erste Flugzeuge der Schweizer Luftwaffe

Zurück zum Seiteninhalt