Fokker D-ll - Aviation History Switzerland

Aviation History Switzerland
Direkt zum Seiteninhalt
LUFTWAFFE - CH > FLUGZEUGE LUFTWAFFE > - FLUGZEUGE BIS 1920

Swiss Air Force
Schweizer Luftwaffe
Fokker D-ll

Daten:

Fokker D-ll        Jagdeinsitzer

Hersteller:

Fokker-Flugzeugwerke, Schwerin-Görries, D

1. Innverkehrssetzung:  

Baujahr  1915

Stückzahl:  

 

Besatzung:  

1 Pilot

Bewaffnung:

1 Fl-Mg 7,45 mm mit Motor synchronisiert

Flügelspannweite:

8,75 m

Tragflügelfläche

Doppeldecker

Länge:

6,40 m

Höhe:

2,50 m

Leergewicht:

540 kg

Gewicht beladen:

750 kg

Reisegeschwindigkeit:

 

Max. Geschindigkeit:

160 km/h

Max. Flughöhe:

5'000 m

Reichweite:

250 km

Antrieb:

Oberursel U-l (Lizenz Gnôme)
luftgekühlter 9-Zylinder, 4-Takt, Vergaser

Leistung:

100 PS

Fokker  D-II           
Im Einsatz von   1916 - 1921  
Interniert
Flugschule

Anzahl

Typ

Immatrikulation:

 

1

Fokker  D-II

61

 

1

Total

   

Ansichtskarten

Diverses

Diverses


Kennung:
Datum:
Publisher:
Nr.:
Format:

Diverses

Diverses

Diverses

Besondere Ereignisse:

13.10.1916

62

Wegen schlechtem Wetter musste ein deutscher Pilot  bei Belllach SG eine Notlandung vornehmen. Die Fokker D II wurde von der Schweiz requiriert. Die Maschine verfügte über eine Bewaffnung von zwei durch den Propeller feuernden Maschinengewehre die mit dem Fokker-Patent ausgerüstet waren. Die Maschine diente zur Ausbildung der Piloten. Erste wirkliches Jagdflugzeug in der Schweiz         
Pilot: Bayrischer Oberleutnant Otto Dessloch        1889-1977              
Datum könnte auch 30.10 sein!                 

08.1921

 

Verkauf der Entmillitarisieren Fokker an Gottlieb Batt in Bern übergeben, der sie als CH-55 zivil registrierte.

Diverses

Diverses

Diverses

Links

Diverses

Swiss Air Force
Schweizer Luftwaffe
Fokker D-ll

Zurück zum Seiteninhalt