Militärapparat MA 7 - Aviation History Switzerland

Aviation History Switzerland
Direkt zum Seiteninhalt

Militärapparat MA 7

LUFTWAFFE - CH > FLUGZEUGE LUFTWAFFE > - PROTOTYPEN

Militärapparat   MA 7
Prototyp Kampfflugzeug

Daten:
Militärapparat   MA 7
Hersteller:
Eidg. K+W Thun
Entwicklungszeit:
Erstflug: 1925
Stückzahl:  
1
Besatzung:
1
Bewaffnung:
vorg. Fl-MG im Rumpf
Flügelspannweite:
9,91 m
Tragflügelfläche
Länge:
6,61 m
Höhe:
2,79 m
Leergewicht:

Gewicht beladen:
1213 kg max
Reisegeschwindigkeit:

Max. Geschindigkeit:
235 km/h
Max. Flughöhe:
7600 m
Reichweite:
300 km (gerechnet)
Antrieb:
ein Hispano Suiza HS-42 8 Fb
Leistung:


Ansichtskarten

Anzahl

Typ

Immatrikulation:

Militärapparat  MA-7

1
Militärapparat  MA-7
670
1
Total

Militär-Apparat MA-7
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springenZur Suche springen
Militär-Apparat MA-7  Typ:Jagdflugzeug Entwurfsland:
Schweiz Schweiz
Hersteller:
Eidgenössische Konstruktionswerkstätte
Erstflug: 1925 Indienststellung: Nein Stückzahl: 1 (Immatrikulation Nr. 670)
Der Militär-Apparat MA-7 war ein im Jahre 1924 von August Haefeli in den Werkstätten der K+W Thun als Prototyp gebautes Jagdflugzeug der Luftwaffe der Schweizer Armee.[1]
Inhaltsverzeichnis
  • 1 Geschichte und Konstruktion
  • 2 Technische Daten
  • 3 Literatur
  • 4 Weblinks
  • 5 Einzelnachweise
Geschichte und Konstruktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Den Auftrag für den Bau eines leistungsfähigen Jagdflugzeuges kam vom Eidgenössischen Militärdepartement. Der Aufbau des einstieligen Doppeldeckers in Holzbauweise mit Stoffbespannung und Tragflächenverstrebungen mit N-Streben, entsprach dem der aus dem Jahre 1918 stammenden Fokker D.VII. Die Eignungstests an dem Flugzeug für die Fliegertruppe begannen ab Februar 1926.  
Der Prototyp wurde 1926 an den Hersteller wegen unbefriedigender Flugeigenschaften und Flugleistungen retourniert. Der Hersteller antwortete darauf mit dem Einbau eines 400 PS starken LFW-12 X-1 Motors der Lokomotivfabrik Winterthur. Dieser Motor war aber in seinen Abmessungen zu gross und mit seinem Gewicht zu schwer. Daraufhin wurden das gesamte MA-7 Projekt eingestellt.
Im April 1925 stellte Werkspilot Max Cartier mit der MA-7 einen schweizerischen Höhenrekord von 9800 m ü. M. auf.
Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
 
Analoges Flugzeug Fokker D.VII
Kenngröße Daten Besatzung1 Länge6,61 m Spannweite9,91 m Höhe2,79 m max. Startmasse1213 kg Höchstgeschwindigkeit235 km/h Dienstgipfelhöhe7600 m Reichweite300 km Triebwerkein Hispano Suiza HS-42 8 Fb Bewaffnungvorg. Fl-MG im Rumpf



Ansichtskarten

Links

Links

Max Cartier

Testpilot MA 7
Kennung:  

Ort:

Datum:
Publisher:
Nr.:
Format:   Klein

Max Cartier

Testpilot MA 7
Kennung:  

Ort:

Datum:
Publisher:
Nr.:
Format:   Klein

Links

Links

Diverses

Besondere Ereignisse:

Links

Links

Links

Militärapparat   MA 7
Prototyp Kampfflugzeug

Zurück zum Seiteninhalt