Junkers A 20 - Aviation History Switzerland

Aviation History Switzerland
Direkt zum Seiteninhalt

Ad Astra Aero

Junkers A 20

CH-133

Daten:
Junkers  A 20
Hersteller:
Junkers Flugzeugwerke
1. Innverkehrssetzung:  
Erstflug: 6. April 1923
Stückzahl:  
43
Besatzung:
1 - 2
Passagiere:
1
Flügelspannweite:

Länge:
9,25 m
Höhe:
2,95
Leergewicht:
1050 kg
Gewicht beladen:
1800 kg
Reisegeschwindigkeit:
145 km/h
Max. Geschindigkeit:
170 km/h
Max. Flughöhe:
5000 m  
Reichweite:
900 km
Antrieb:
1 × Daimler D IIIa
Leistung:
160 PS (ca. 120 kW)

Junkers G23
CH-133


Werknummer:   821

Im Dienst bei Ad Astra Aero

von  1924   bis  

Geschichte des Flugzeuges:


  • Die Junkers A 20 trug die Aufschrift "Ad Astra", die Immatrikulation CH-130 und auf einer Seite stand "Switzerland". Es war aber nur ein Junkers-Mittelholzer-Projekt. Aufgenommen wurden die Bilder bei Testflügen über oder vor der "Ad Astra"-Werft am Zürichhorn, nachdem dort das Fahrwerk durch Schwimmer ersetzt wurde. Walter Mittelholzer überflog dieses zweiplätzige Flugzeug im Auftrag der Junkers Werke Dessau, zusammen mit dem Mechaniker Ernst Bisegger, in mehreren Etappen vom Zürichhorn nach Teheran, Start am 18.12.1924, Landung am 2.2.1925. Den abenteuerlichen Flug beschrieb Mittelholzer in seinem Buch "Persienflug" (Eth_Bibliothek)

de Havilland D.H.

de Havilland D.H.

de Havilland D.H.

Junkers A 20

Ad Astra Aero
Kennung: CH-130
Ort:

Publisher:

Nr.:  

Datum:
Format: Klein

de Havilland D.H.

de Havilland D.H.

de Havilland D.H.

LinksAnsichtkarten

de Havilland D.H.

Ad Astra Aero
Junkers G23
CH-133

Zurück zum Seiteninhalt